1 Übungsaufgabe Differenzwertanalyse

Aus Metheval - Tipps+Tools - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Übungsaufgabe Differenzwertanalyse

Mit den Daten der Klauer-Studie soll mit der Differenzwertanalyse untersucht werden, ob das Training zur Steigerung der Fähigkeit, induktiv zu denken, beiträgt. Es liegen zwei Erhebungen vor (Y_{1} Vortest, Y_{2} Nachtest). Bei einer Schülergruppe wurde das Training durchgeführt(X=1, Treatmentgruppe) und bei einer anderen nicht (X=0, Kontrollgruppe). Es wurde folgendes Regressionsmodell verwendet:

E\left(D\left|X\right.\right)=\alpha_{0}+\alpha_{1}X\quad


D=Y_{2}-Y_{1} ist die Differenzwert-Variable (im Datensatz: "DIFCPM = CPM2 - CPM1"). Sie hat positive Werte, falls die Fähigkeit, induktiv zu denken, zugenommen hat. Bei der Differenzwertanalyse mit EffectLite erhalten wir folgenden Output:

Uebungsaufgabe-Differenzwertanalyse-Output.png


  1. Geben Sie den Schätzer für den Treatmenteffekt an. Mit welchem Parameter in Modell 1 korrespondiert er?
  2. Ist der Treatmenteffekt signifikant (bei \alpha=0.05)? Geben Sie die entsprechende Prüfgröße an.
  3. Ist der Treatmenteffekt groß oder klein? Wie wird der entsprechende Kennwert berechnet?
  4. Unter welchen Umständen führt die Differenzwertanalyse zu verfälschten Treatmenteffekten bzw. wann sollte man eine Differenzwertanalyse nicht durchführen?


zurück zur Hauptseite